Um jederzeit die richtigen Bestellvorschläge zu erhalten und damit eine effiziente Warenwirtschaft zu gewährleisten, ist die richtige Einstellung der Bestandsmeldungen ein der wichtigsten Voraussetzungen.

Wawibox Pro orientiert sich hierbei an einem klassischen betriebswirtschaftlichen Ansatz, in welchem Mindest- und Maximalbestände definiert werden. Zusätzlich wird euch die Option geboten, einen weiteren Meldebestand zu definieren. Diesen Ansatz möchten wir in diesem Schaubild grafisch darstellen.

Die schwarze Linie stellt hierbei euren Verbrauch im Laufe der Zeit dar. Die fett gedruckten Linien stehen für die Einstellungen, die ihr für die Bestandsmeldungen während der Artikelkonfiguration festlegen könnt. Eure Bestände innerhalb der werden immer entsprechend in der Farbe des Bereiches dargestellt, in dem sie sich aktuell befinden. D.h. sobald ein Artikel z.B. seinen Mindestbestand unterschreitet, wird der Bestand in rot dargestellt.

Wie findet man den optimalen Mindestbestand?

Der Mindestbestand beeinflusst maßgeblich, wann Produkte nachbestellt werden sollen und ist daher die wichtigste Einstellung. Es gibt eine einfache Faustformel, um eine erste Idee für einen Mindestbestand zu erhalten. Dazu ist ausschlaggebend, dass ihr euch Gedanken über euren gewünschten Bestellrhythmus (z.B. einmal pro Woche oder einmal pro Monat) macht, denn dieser dient als Ausgangsbasis für den Mindestbestand. Der zweite wichtige Faktor ist die erwartete Lieferzeit von Produkten, die ihr z.B. an Erfahrungswerten von früheren Bestellungen festmachen könnt. Dann habt ihr auch schon alle wichtigen Informationen, um den richtigen Mindestbestand zu finden:

Mindestbestand = Verbrauch pro Bestellzyklus + Verbrauch während Lieferzeit

Wir möchten das an einem praktischen Beispiel verdeutlichen: Ihr macht einmal pro Woche eure Materialbestellung. Innerhalb einer Woche verbraucht ihr 10 Packungen eurer Handschuhe. Euer Lieblingslieferant hat Handschuhe im Normalfall auf Lager und kann diese innerhalb einer halben Woche liefern.

Mindestbestand = 10 Packung + 5 Packungen = 15 Packungen

Die Mindestbestände solltet ihr ggf. in regelmäßigen Abständen auf ihre Aktualität überprüfen und anpassen.

Wann ist ein Meldebestand sinnvoll?

Der Meldebestand, der euch bereits vor dem Erreichen des Mindestbestandes eine Hinweismeldung bereitstellen kann, ist vor allem bei Produkten mit hohem Verbrauch sinnvoll. Bei Produkten, die ohnehin nur in geringer Anzahl vorrätig gehalten werden (z.B. höchstens 3 Packungen), kann die zusätzliche Hinweismeldung ehr störend sein und entsprechend wäre dabei ein Meldebestand nicht notwendig.

Warum sollte ein Maximalbestand angegeben werden?

Durch die Verwendung eines Maximalbestandes könnt ihr steuern, welche Menge eines Produktes im Normalfall nachbestellt werden soll. Wawibox Pro wird euch dann immer die zu bestellende Menge eines Produktes errechnen und anzeigen, die zum Erreichen des Maximalbestandes notwendig ist. Wenn ihr beispielsweise für eure Handschuhe einen Maximalbestand von 30 Packungen hinterlegt habt und aktuell 14 Packungen auf Lager sind, wird Wawibox Pro 16 Packungen als Bestellvorschlag anzeigen. Dadurch kann auch in Vertretungssituationen eine optimale Bestellmenge gewährleistet werden und es wird nicht mehr bestellt als nötig.

Bestandsmeldungen korrigieren

In dem nachfolgenden Video findet ihr einige Tipps und Tricks, wie ihr eure Bestandsmeldungen optimieren könnt.

War diese Antwort hilfreich für dich?