Das Konzept eines offenen Lagers ist sehr häufig verbreitet, weil dieses keinerlei Regulierung benötigt und dadurch i.d.R. automatisch entsteht, wenn man nichts anderes festlegt. Bei einem offenen Lager kann es eines oder mehrere Vorratslager geben, die sind möglicherweise über die Praxis verteilt. Um die Behandlungszimmer aufzufüllen, kann jeder aus diesen Lagern entnehmen und das Material kommt direkt ins Zimmer.

Fehlerquote hoch

Fehlerquote niedrig

Aufwand hoch

Aufwand niedrig

X

Die folgenden Skizze visualisiert dieses Konzept schematisch:

Voraussetzungen

Für ein offenes Lagerkonzept sind keine besonderen Voraussetzungen hinsichtlich der Räumlichkeiten oder Arbeitsabläufe zu erfüllen, wodurch dieses in eigentlich jeder Praxis Anwendung finden kann.

Vorteile

Der größte Vorteil des offenen Lagers ist die Flexibilität. Wenn einmal kurzfristig Material benötigt wird, kann man jederzeit auf alle Lager zugreifen und bekommt unkompliziert alles, was man benötigt.

Nachteile

Das Konzept eines offenen Lagers hat den deutlichen Nachteil gegenüber anderen Lagerkonzepten, dass alle Mitarbeiter der Praxis am Materialprozess beteiligt sind. Dadurch kommt es bei der Erfassung der Warenentnahmen, z.B. mit der Wawibox Pro Scan App, zu hohen Fehlerquoten, weil jeder einzelne Mitarbeiter den Prozess kennen und zuverlässig ausführen muss. Zudem kann es bei vielen verschiedenen Lagerorten in der Praxis dazu kommen, dass bei Nutzung nur eines Endgerätes als Scanner die Laufwege sehr weit sind, um das Gerät für jede Entnahme zu holen. Daher trifft hierbei das Sprichwort "Viele Köche verderben den Brei" den Kern dieses Lagerkonzeptes.

Für wen ist das offene Lager geeignet?

Grundsätzlich ist dieses Lagerkonzept nur für kleinere Praxen mit einer überschaubaren Anzahl an Mitarbeitern zu empfehlen. Wenn man bei allen Mitarbeiterin sicherstellen kann, dass die Warenentnahme auch im hektischen Arbeitsalltag zuverlässig durchgeführt wird, ist eine gute Materialverwaltung auch mit einen offenen Lager möglich. Ansonsten empfehlen wir euch, eines der weiter unten vorgestellten Lagerkonzepte in Betracht zu ziehen.

Ein Tipp für alle, die dieses Konzept verwenden möchten: Sollte kein anderes Lagerkonzept für euch passend sein, könnt ihr auch ablösbare Etiketten für Wawibox Pro verwenden. Dadurch kann man, wenn einmal keine Möglichkeit zum Scannen ist, die Etiketten von Produkten abziehen und sammeln, um sie zu einem späteren Zeitpunkt zu scannen. Diese ablösbaren Etiketten findet ihr hier in eurer Wawibox Pro: Wawibox Etiketten für Dymo, ablösbar, Größe 11352

War diese Antwort hilfreich für dich?